Gemeinsam im Wachsen

Drei Konfessionen bauen Ort der Besinnung: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen schafft grünen Pavillon.

ACK Logo

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) verbindet in Nagold und darüber hinaus Christen verschiedener Konfessionen in ihrer Öffentlichkeitswirksamkeit. In der ACK beschäftigen wir uns intern mit unseren theologischen Gemeinsamkeiten und Unterschieden; in der ACK stimmen wir aber auch ab, wie wir als Kirchen in Nagold in der Öffentlichkeit auftreten – und welche öffentlichkeitswirksamen Aktionen wir planen und durchführen. Ob zentrale Gottesdienste, Ausstellungen, Beteiligungen an Messen und Seminaren, Stadtfesten und regionalen Aktionstagen – alles das und noch viel mehr kann die ACK in unserer Stadt Nagold anregen und abstimmen. Derzeitiger ACK-Vorsitzender ist Pfarrer Dr. Jonathan Whitlock.

Kirchen-Mannschaft
Die Verantwortlichen und Mitarbeiter der »Wachsenden Kirche« beim Richtfest des Pavillons.

Dr. h.c. Frank Otfried July, Bischof der Evangelischen Landeskirche, Rosemarie Wenner, Bischöfin der Evangelisch-methodistischen Kirche, und Bischof Dr. Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, haben die Schirmherrschaft für die Installation »Wachsende Kirche« auf der Landesgartenschau Nagold übernommen.

Brief von Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July vom 11. Juli 2011:

Sehr gerne übernehme ich die Schirmherrschaft für die kirchliche Installation »Wachsende Kirche« auf der Landesgartenschau Nagold 2012.

Ich halte die Präsenz unserer Kirche auf der Landesgartenschau für außerordentlich wichtig. Verstehen wir doch die Landesgartenschau als ein Fenster zur Schau der Schöpfung, die Gott dem Menschen zur Freude und zur Nutzung überlassen hat. Während die Freude unmittelbar sein soll, unterliegt die Nutzung durchaus den Maßgaben von Verantwortung, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Die Kirchen werden das ihre dazu beitragen, diese Aspekte zum Tragen zu bringen.

Die Landesgartenschau wird von vielen hunderttausend Menschen besucht. An sie weiß sich »Kirche auf der Landesgartenschau« gewiesen. Dem diesbezüglichen, schon jetzt sichtbaren Engagements vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zolle ich großen Respekt und sage gerne meine Unterstützung zu. Ich wünsche dem Projekt »Kirchliche Installation ›Wachsende Kirche‹ auf der Landesgartenschau Nagold 2012« viele weitere Förderer, Freunde und Partner. Alles gemeinschaftliche Tun sei dem Segen Gottes empfohlen.

Ihr

Brief von Bischöfin Rosemarie Wenner vom 21. Juli 2011:

Mit großer Freude übernehme ich die Schirmherrschaft für die kirchliche Installation »Wachsende Kirche« auf der Landesgartenschau Nagold 2012.

Es ist schön, dass die Kirchen sich in vielfältiger Weise auf der Landesgartenschau engagieren, sind dort doch Menschen anzutreffen, die sich an Gottes Schöpfung und der Kunst der Menschen, sie zu kultivieren, erfreuen. Die Konzeption der Installation ,Wachsende Kirche' bietet viele An knüpfungspunkte, um die Besucher und Besucherinnen der Landesgartenschau auf Gott, den Schöpfer anzusprechen und mit ihnen zu buchstabieren, wie wir Verantwortung für einen nachhaltigen Umgang mit der Erde übernehmen können. Es ist schön, dass die kirchliche Präsenz auf der Landesgartenschau in ökumenischer Verbundenheit geplant wird. Auch die Zusammenarbeit von römisch-katholischen, evangelisch-landeskirchlichen und evangelisch-methodistischen Gemeinden zeigt etwas von »Wachsender Kirche« im gemeinsamen Zeugnis gegenüber den Menschen, für die die Installation gemacht wird.

Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich in der Planung und Durchführung des Projektes engagieren, sowie den Förderern und Partnern, die zum Sponsoring und zur Zusammenarbeit bereit sind. Für die Vorbereitung und die Durchführung des Projektes wünsche ich Gottes Segen und ich bin gespannt auf das, was in Nagold durch das Zusammenwirken der Kirchen wachsen wird.

Mit herzlichem Gruß,

Brief von Bischof Dr. Gebhard Fürst vom 25. Juli 2011:

Im kommenden Jahr wird vom 27. April bis 7. Oktober 2012 die Landesgartenschau in Nagold unter dem Motto »Grüne Urbanität« stattfinden. In ökumenischer Verbundenheit haben die Kirchen in Nagold das Projekt »Wachsende Kirche« übernommen, welches sich am Wort des Propheten Jesaja orientiert: »Seht her, nun mache ich etwas Neues.« (Jes 43, 19).

Gerne übernehme ich als Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Schirmherrschaft für das Projekt und das Engagement der Kirchen auf der Landesgartenschau. Die Mitwirkung der Kirchen bei der Landesgartenschau ist mir ein großes Anliegen, das ich gerne unterstütze. Mit dem Leitwort »Im Wachsen« ist einerseits die Verbindung zur Schöpfung ausgedrückt, andererseits der Wunsch, dass noch manches wächst und zusammenwächst unter uns Menschen und bei uns in den Kirchen.

Ich freue mich, dass viele Ehrenamtliche sich für dieses Projekt in ökumenischer Zusammenarbeit engagieren und wünsche rur den Auftritt der Kirchen auf der Landesgartenschau 2012 viel Erfolg und Gottes Segen.

Mit herzlichen Grüßen

Wachsende Kirche

Ein christliches Wahrzeichen für die Landesgartenschau

In ökumenischer Verbundenheit haben die Evangelische, die Katholische und die Evangelisch-methodistische Kirche in Nagold für die Landesgartenschau 2012 das Projekt »Wachsende Kirche« geplant und realisiert. Sie ist in ihrer Art einmalig in Deutschland.

Kirche wächst in den Himmel

Am Zusammenfluss von Nagold und Waldach entstand im Herzen der Innenstadt ein grüner Pavillon. Zwei parallele Kreise von jeweils zwölf Bäumen bilden einen Rundbau. Wer hineintritt, wird ein Teil davon und erlebt, was es heißt, sich einen Ort zu erschließen, in dem alles „Im Wachsen“ begriffen ist. Er kann entweder den Wandelgang zwischen den beiden Baumkreisen beschreiten – eine eher meditative, individuelle Aneignung des Ortes. Oder er geht ins Zentrum, das mit Sitzmöbeln ausgestattet ist, die auf einen Altar und ein Lesepult ausgerichtet sind. Diese Mitte wird mit einem Dach aus Textil überspannt. Die Gesamtanlage hat einen Durchmesser von 22 Meter und bietet Platz für mehr als 150 Menschen. Ersonnen hat das Unikat der renommierte Gartenschauplaner und Landschaftsarchitekt Professor Jörg Stötzer.

Nachhaltigkeit

Um ein nachhaltiges Werk entstehen zu lassen, hat man sich für Lindenbäume entschieden, genauer gesagt: Winterlinden. Sie haben eine besonders lange Lebenszeit. Die äußere Lindenbaumreihe wird durch eine Einfriedung aus Weiden und Zierkirschen kunstvoll und lebendig umflochten.

Wahrzeichen

Entsprechend den Jahreszeiten kennzeichnet diese Kirche, dass sie einerseits beständig ist und sich andererseits stetig erneuert. Deshalb wird sie nicht nur die Besucherinnen und Besucher der Landesgartenschau für sich einnehmen, sondern auch danach den Bürgern und Besuchern von Nagold für lange Zeit erhalten bleiben. So bildet sie ein einzigartiges geistliches Wahrzeichen der Stadt, wie es nur in Nagold zu finden ist.

Äußeres und inneres Wachsen

Das Leitwort der Kirchen auf der Landesgartenschau lautet: »Im Wachsen«. Es orientiert sich an einem Satz aus der Bibel des Propheten Jesaja, Kapitel 43, Vers 19: »Denn siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf.« Äußeres und inneres Wachstum verbinden sich darin. Deshalb wird es sowohl während der Landesgartenschau als auch danach in der Wachsenden Kirche viele Begegnungen in Andachten, Gottesdiensten und musikalischen Darbietungen geben. Taufen und Trauungen sind selbstverständlich auch denkbar. Zudem ist sie ein Ort für persönliche Ruhe, Besinnung und Meditation. Hier sind auch vielfältige Dialoge der Kirchen, unter Bürgern und viele weitere Veranstaltungen möglich.

Ökumene

Die Wachsende Kirche steht auch für die wachsende Ökumene. Seit vielen Jahren arbeiten Evangelisch-methodistische, Katholische und Evangelische Kirche eng in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) zusammen. Mit der Wachsenden Kirche verorten die Kirchen ihre lebendige Präsenz mitten im Leben und zugleich ihre glaubensvolle Ausrichtung zum Himmel.

Mehr über die ACK und auch Grußworte unserer Kirchenleitungen finden sie hier:

Gemeinsam im Wachsen – Drei Konfessionen bauen Ort der Besinnung

 

Friedenskirche als Teil der Gartenschau

Direkte Nachbarschaft ermöglicht Öffnung zum Gelände

Erstmals wurden die Räume einer bestehenden Kirche für die Besucher einer Landesgartenschau geöffnet, um damit zu zeigen: Orte des Glaubens gehören zur Stadt. Das war möglich, weil die Friedenskirche der Evangelisch-methodistischen Kirche in Nagold direkt an das Gelände der Landesgartenschau 2012 angrenzt.

Friedenskirche

Die Evangelische, Katholische und Evangelisch-methodistische Gemeinde füllten die Räume, die ins Ausstellungsgelände integriert werden, gemeinsam mit Leben.

Die Themen waren dabei alle unter das gemeinsame Motto der drei Kirchen gestellt. Denn so wie der grüne Pavillon an der Nagold »im Wachsen« ist und die Vitalität christlichen Glaubens bezeugt, sollte auch die Öffnung der Friedenskirche dazu beitragen, dass der Glaube inmitten der Natur wächst. Dazu trugen wechselnde Ausstellungen und weitere interessante Angebote bei.

Da sie in der Nähe der »Wachsenden Kirche« steht, bot sie auch eine witterungsunabhängige Ergänzung zu dem grünen Pavillon an der Nagold. So stand auch ein Raum der Stille zur Verfügung.

 

Ausstellungen in der Friedenskirche

Friedenskirche

(Öffnungszeiten: Mo–Sa: 10–17 Uhr; So: 12.30–17 Uhr, Zugang und Eingang über das Gelände der Landesgartenschau)

27. April bis 8. Juni: »Tübinger Bibel in Bildern« – Ausstellung seltener Drucke des Künstlerpfarrers Sieger Köder zum Themenbereich »Schöpfung« (Siehe auch die Meldung: »Sieger Köders Raritäten«)
Vernissage am Freitag, 27.04.2012, 18.15 Uhr

27. April bis 8. Juni: Bilder der lokalen Künstlerinnen Karin Hummel, Christine Rügner und Eva Maria Stein zum Thema »Schöpfung« (Siehe: »Die Schöpfung als Vorlage«)
Vernissage am Samstag, 28.04.2012, 18.15 Uhr

17. Juni bis 5. August: »Unterwegs zum Seelenheil!?« – Große interaktive Ausstellung über das Pilgern in Christentum, Judentum und Islam
In dieser Zeit wöchentlich Führungen an folgenden Tagen: Dienstag 15.30 Uhr, Donnerstag 15.30 Uhr, Samstag 15.30 Uhr.
Sonderführungen für Gruppen auch außerhalb der LGS-Öffnungszeiten Information und Buchung: marlis.katz@unicum-tee.de; Mobil: 0160 2844267
(Siehe auch die Meldung: »Unterwegs fürs Seelenheil?!«)
Vernissage am Sonntag, 17.06.2012, 18.15 Uhr

10. August bis 6. September: Kalligraphien der Künstlerin Maya Huber und Holzskulpturen des Künstlers Josef Hamberger – »Glaube«.
11. August: Skulpturenentstehungsaktion mit Josef Hamberger
Vernissage am Freitag, 10.08.2012, 18.15 Uhr

11. August bis 13. Oktober: Große Ikonenausstellung aus der Sammlung (z.T. Reproduktionen) von Professor Reiner Niethammer aus Mötzingen
Vernissage am Sonntag, 12.08.2012, 18.15 Uhr

9. September bis 13. Oktober: Angela Kopp – Ausstellung mit biblischen Erzählfiguren: »Miteinander wachsen«
Vernissage am Sonntag, 09.09.2012, 18.15 Uhr

Friedenskirche

Vernissagen im Überblick

Freitag, 27.04. 18.15 Uhr: Sieger Köder

Samstag, 28.04. 18.15 Uhr: Hummel, Rügner, Stein

Sonntag, 17.06. 18.15 Uhr: Unterwegs fürs Seelenheil?!

Freitag, 10.08. 18.15 Uhr: Maya Huber und Josef Hamberger

Sonntag, 12.08. 18.15 Uhr: Ikonen-Ausstellung

Sonntag, 09.09. 18.15 Uhr: Biblische Erzählfiguren

Friedenskirche